Aufgrund der aktuellen Situation ist unser Trainingsbetrieb stark eingeschränkt.
Wir können daher leider bis auf Weiteres keine Kurse, Events oder Probetraining anbieten.
26.03.2020 - 18:06

Bewerbt euch mit eurem Verein noch bis 31.03.2020 für „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“, den bedeutendsten Förderpreis im deutschen Nachwuchsleistungssport, den die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seit 34 Jahren gemeinsam vergeben. Auch 2020 werden insgesamt 50 Vereine für ihre exzellente Nachwuchsarbeit ausgezeichnet.

Schickt das Bewerbungsformular bitte an

Deutsche SchützenJugend
Lahnstraße 120
65195 Wiesbaden

Wir freuen uns über eure Teilnahme und wünschen viel Erfolg!

26.03.2020 - 11:48

Es gibt viele Ältere, die durch den Coronavirus besonders gefährdet sind und somit am besten jeglichen sozialen Kontakt vermeiden. Hier können Schützen- und Bogensportvereine helfen, indem beispielsweise Einkäufe erledigt oder Hunde ausgeführt werden und sich um die Älteren und Schwächeren gekümmert wird.

Einige Vereine machen dies bereits schon, siehe beispielsweise "E’fehner Schützen bieten Hilfe an"

Bieten Sie bei der örtlichen Gemeinde ihre Hilfe an, wenn bereits solche gesellschaftliche Hilfe organisiert wird oder entlasten Sie die öffentliche Verwaltung, indem der Verein für die Gemeinde eine solche Organisation übernimmt. Schließen Sie sich mit den Behörden kurz und planen Sie die Schützenhilfe für ihre Gemeinde. Schützen helfen und schützen – JETZT ist die richtige Zeit dazu!

Beispielhaft nennen wir als bereits bestehende Organisationsstrukturen das Portal https://wirhelfen.eu/ bei dem schnell und unkompliziert Hilfe angeboten oder um Hilfe gebeten werden kann.

Zudem hängen beispielhafte Pressemeldungen und Anregungen zur Abwicklung der Einkaufshilfe an, wie man dazu aufrufen sich beteiligen kann.

25.03.2020 - 15:46

Jetzt werden diese Feste behördlich untersagt zur Eindämmung der Corona-Pandemie bzw. von den Vereinen evtl. erst im Mai stattfindende Veranstaltungen vorsorglich abgesagt, um nicht überschaubare finanzielle Risiken vom Verein abzuwenden.

Letzteres ist durchaus nachvollziehbar, denn ob die behördlichen Beschränkungen von Versammlungen und Festen noch weiter Geltung haben werden, kann heute realistisch niemand einschätzen. Je nachdem, welche finanziellen Aufwendungen seitens des Vereins mit der Ausrichtung des Festes in Planung und Vorbereitung verbunden sind bzw. wie umfangreich externe Lieferanten und Schausteller eingebunden sind, sind solche Schützenfeste ein sehr großer finanzieller Posten im Vereinshaushalt.

In der Regel lassen sich diese Summen nur rechtfertigen, weil die Einnahmen diese Ausgaben wieder ausgleichen. Dieses Jahr kann diese Rechnung aber evtl. nicht aufgehen. Die Vereine sollten daher sehr gewissenhaft prüfen, ob sie das Risiko eingehen und evtl. drohende Stornokosten zu einem späteren Zeitpunkt in Kauf nehmen wollen. Außerdem ist es denkbar, dass zwar behördliche Verbote gelockert bzw. aufgehoben werden, die Besucher aber immer noch große Menschenansammlungen meiden und daher von dem geplanten Schützenfest fernbleiben.

Dem Deutschen Schützenbund sind diese wirtschaftlichen Schwierigkeiten, auf die derzeit teilweise die Vereine unverschuldet zusteuern, bewusst. Wie auch andere Verbände, wird der Deutsche Schützenbund bei den entsprechenden Stellen auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf DSB-Vereine hinweisen und eine Berücksichtigung seiner Vereine an möglichen Unterstützungsmaßnahmen einfordern.

Wir müssen nach Möglichkeit verhindern, dass Vereine im Deutschen Schützenbund aufgrund der derzeitigen Situation wirtschaftlich zu Grunde gehen. Weitere Informationen, um die finanziellen Risiken besser einschätzen zu können, wurden in einem Informations-Update der Rechtsanwaltskanzlei Lentze Stopper veröffentlicht, das wir gerne ebenfalls an die Mitgliedsvereine weiterleiten und sich im Anhang befindet.  

24.03.2020 - 14:50

„Der DSB, die Bundestrainer und vor allem die Sportlerinnen und Sportler haben nun die nötige Gewissheit. Und bei aller Enttäuschung ist natürlich auch Erleichterung dabei, dass die Entscheidung gefallen ist“, meint Sportdirektor Heiner Gabelmann. Gabelmann sieht dies vor allem im Zuge der Chancengleichheit und Fairness: „Es hätten noch Qualifikationsturniere durchgeführt werden müssen, viele unserer Athleten können sich nicht adäquat vorbereiten und die Sicherstellung von Anti-Doping-Regeln wäre auch nicht gewährleistet gewesen.“

Nun müsse mit allen beteiligten Personen und Verbänden besprochen werden, wie sich die Verschiebung auf noch ausstehende Qualifikationen auswirkt. Zum einen geht es dabei um die noch zu vergebenden Quotenplätze – aktuell hat der DSB neun Quotenplätze – zum anderen um die interne Qualifikation.

Der DSB hatte bereits am 13. März in seiner Präsidiumssitzung beschlossen, alle Deutschen Meisterschaften und weitere sportlichen Veranstaltungen auf Bundesebene im Jahr 2020 abzusagen.

24.03.2020 - 13:49

Die fragenstellende Fraktion nimmt den Reformprozess, der zum Dritten Waffenrechtsänderungsgesetz geführt hat, zum Anlass, nach Erkenntnissen der Bundesregierung hinsichtlich des privaten Waffenbestands in Deutschland zu fragen und erinnert in diesem Zusammenhang an ihre Forderung, eine Opferstatistik einzuführen, die weitergehende Aussagen hinsichtlich des verwendeten Tatmittels zulässt, als dies gegenwärtig auf Grundlage der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) möglich ist.

24.03.2020 - 13:39

Noch befindet sich dieses Gesetz nur in der Beratung, aber es ist mit einer zügigen Verabschiedung zu rechnen. Wenn diese so beschlossen wird, bedeutet dies für die Vereine, die auf den abgesagten Mitgliederversammlungen neue Vorstände hätten wählen müssen, dass die bisherigen Vorstände bis zur Bestellung einer Nachfolge im Amt bleiben. Außerdem sollen schriftliche Mitgliederentscheide möglich werden, auch wenn die jeweiligen Satzungen beides bisher nicht ausdrücklich vorsehen.    

Auszug aus dem Gesetzesentwurf: (Seite 11) 

"Vereine und Stiftungen
(1) Ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung seines Nachfolgers im Amt.
(2) Abweichend von § 32 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs kann der Vorstand auch ohne Ermächtigung in der Satzung Vereinsmitgliedern ermöglichen,
1. an der Mitgliederversammlung ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilzunehmen und Mitgliederrechte im Wege der elektronischen Kommunikation auszuüben oder
2. ohne Teilnahme an der Mitgliederversammlung ihre Stimmen vor der Durchführung der Mitgliederversammlung schriftlich abzugeben.
(3) Abweichend von § 32 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder gültig, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden, bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben und der Beschluss mit der erforderlichen Mehrheit gefasst wurde."

Es ist gängige Praxis, dass die Bundesregierung bei der Gesetzgebungstätigkeit des Bundestages Hilfestellung leistet. Es kann auch vorkommen, dass die Bundesregierung zwar einen Gesetzentwurf ausarbeitet und im Ressortkreis abstimmt, aber nicht selbst in den Bundestag einbringt, sondern dies dem Parlament überlässt. Das regierungsinterne Verfahren entspricht dann im Prinzip dem einer Regierungsinitiative. Gegenstand des Kabinettbeschlusses beziehungsweise der Tagesordnung der Kabinettssitzung ist dann ausdrücklich nicht ein Gesetzentwurf, sondern eine Formulierungshilfe.

23.03.2020 - 15:39

Bei der Premiere geht es natürlich um ihren Sport generell, das Silber-Erlebnis in Rio mit allen Glücks- und Schreckmomenten, die Vorbereitung auf Tokio mit all ihren Problemen und Hoffnungen und mehr. Monika Karsch gibt ausführlich Antworten auf die Fragen auf ihre bayerisch-sympathische Art.

Und wie es bei einer Premiere häufig der Fall ist, gibt es noch Luft nach oben. Die Fragen von Moderator Tibor Meingast sind bisweilen schwer zu verstehen (sorry dafür), wichtiger sind für alle aber natürlich die Antworten von Monika Karsch.

Wir bedanken uns bei der Meyton Elekronik GmbH und der Carl Walther GmbH für die Unterstützung dieses Projektes und freuen uns über Rückmeldungen.

Zu hören ist der Podcast bei Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify und Deezer sowie auf der DSB-Homepage.

23.03.2020 - 12:24

Die Jugend-Abteilung des Blau-Weiß 05 Bochum-Oberdahlhausen hatte in Eigeninitiative eine Spendenaktion im Rahmen des jährlichen Pokalschießens zugunsten des Kinderhospiz Arche Noah in Gelsenkirchen durchgeführt. Immerhin 200 Euro kamen zusammen, für Tobias Wasserlos, 1. Geschäftsführer und Jugendleiter des Klubs, zählte aber vor allem etwas anderes: „Ich bin stolz auf die Eigenständigkeit, das Engagement und die Kreativität, die unsere Jugend in den letzten Jahren zeigte.“ Oder wie es zwei Wähler formulierten: „Die Kids vom BSV Blau-Weiß 05 Bochum-Oberdahlhausen sind spitze!“ und „Es ist immer schön zu sehen, wenn sich junge Menschen engagieren!“

Das Erfolgsrezept? Bereits bei der Monatswahl ebneten die neuen Medien den Weg zum Erfolg. Damals wurde die Jugend via Instagram auf den „Stillen Star“ aufmerksam. Nun warb der Verein via Facebook, Instagram und WhatsApp um Stimmen und wurde erhört. Am 23. Januar und damit am zweiten Tag der Wahl wurde bereits die Führung übernommen und diese dann kontinuierlich ausgebaut.

Wasserlos freut sich für seinen Verein und die Jugend und sieht es auch als ureigene Aufgabe an, anderen zu helfen: „Wir sind ein Bürgerschützenverein und wollen auch für die Bürger da sein. Deswegen wollen wir etwas Gutes tun – aber man macht es natürlich nicht für eine Auszeichnung.“ Wenn diese dann kommt, ist es umso schöner, „Preisgelder sorgen immer für Ansporn, das hilft bei jedem zukünftigen Projekt!“

Und diese scheinen der Jugend des Blau-Weiß 05 Bochum-Oberdahlhausen nicht auszugehen, in diesem Jahr wurde bereits zum zweiten Mal eine Kleiderbörse ins Leben gerufen, deren Erlöse der Frühchen-Station eines Bochumer Krankenhauses zugutekommen werden.

Allen Monatssiegern des "Stillen Stars" sagen wir nochmals Glückwunsch und Dankeschön für ihre guten Taten. Und natürlich bedanken wir uns auch für die zahlreichen Abstimmungen. Der "Stille Star" geht natürlich weiter: Wenn Sie eine Person/Verein kennen, der ausgezeichnet werden sollte, schicken Sie bitte eine Mail mit Begründung und druckfähigem Foto an stillerstar(at)dsb.de

Das Ergebnis in der Übersicht

1. Blau-Weiß 05 Bochum-Oberdahlhausen 36,1%
2. Heinz-Peter Urbach 17,8%
3. Steffen Fecke 10,4%
4. Volker Dumhard 8,1%
5. Ursula Koch 7,4%
6. SC 1898 Tauberfeld 6,2%
7. SV Straßdorf 6,1%
8. Helmut Langheinrich 4,1%
9. Daniel Posyniak 3,8%
10. Heinz Jauert & SV Wonsheim 0%
 

23.03.2020 - 09:52

GEMA verzichtet bis auf Weiteres auf Zahlungen aus Dauerlizenzen 

In einem Schreiben an den Deutschen Schützenbund, äußert sich die GEMA wie folgt: 

"Es ist für uns alle eine schwierige und herausfordernde Zeit. Die Corona-Pandemie hat das Land fest im Griff. Bundesweit müssen Spielstätten, Kulturbetriebe, Gewerbe und Freizeiteinrichtungen vorerst geschlossen bleiben. Die wirtschaftlichen Folgen für die gesamte Wirtschaft sind bereits heute verheerend. Wie lange die Situation andauern wird, weiß momentan niemand. Uns ist bewusst, dass die drastischen Einschränkungen des öffentlichen Lebens zum Schutz vor der Corona-Pandemie – so notwendig und sinnvoll sie für die Gesellschaft sind – gleichzeitig für Sie, für Ihre Mitglieder und eben auch für die Urheber existenzgefährdend sein können."...

"Unsere Notfall-Maßnahmen für Lizenznehmer sowie weiterführende Informationen finden Sie stets aktuell auf unserer Website unter https://www.gema.de/musiknutzer/coronavirus-kundenunterstuetzung/. Sie finden hier heute konkrete Informationen zum Umgang mit Dauerlizenzen. Es ist uns sehr wichtig, dass diese Informationen Ihre Mitglieder/unsere Kunden schnell erreicht. Nach unserem Verständnis erlaubt die Maßnahme, dass die Kunden sich erst – wie wir uns auch – mit anderen, sehr drängenden Herausforderungen  beschäftigen können.

Zum Gesundheitsschutz aller Mitarbeitenden der GEMA gelten seit dem 16. März weitgehend Home Office-Regelungen. Daraus ergeben sich Verzögerungen bei der Beantwortung von Fragen, Vorgängen und Entscheidungen. Meine Kolleginnen, Kollegen und ich bemühen uns trotz der Herausforderungen Ihnen Partner zu sein.

Je umfassender eine Krise das Leben bestimmt, desto stärker gewinnt Kultur für den Menschen an Bedeutung. Bei allen notwendigen Maßnahmen, die wir jetzt in Deutschland, in Europa und außerhalb Europas treffen, müssen wir gemeinsam dafür sorgen, dass die Musikkultur eine Zukunft hat."

Auf der angegebenen Homepage heißt es weiter:

"Dies bedeutet konkret, wir ergreifen pragmatische und flexible Maßnahmen im Rahmen unserer treuhänderischen Verantwortung: Für Lizenznehmer ruhen für den Zeitraum, in dem sie ihren Betrieb aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemie-Ausbreitung schließen müssen, alle Monats-, Quartals- und Jahresverträge. Es entfallen während dieses Zeitraums die GEMA-Vergütungen. Kein Lizenznehmer soll für den Zeitraum der Schließung mit GEMA-Gebühren belastet werden. Diese Maßnahme gilt rückwirkend ab dem 16. März 2020."

20.03.2020 - 14:00

Volltreffer sollen unsere Olympia-Teilnehmer dann natürlich auch in Tokio landen. Wir wollen im Podcast einige der Athletinnen und Athleten näher vorstellen. Sie sollen erzählen, wie sie zum Sport gekommen sind, was ihnen der Sport gibt, was er ihnen abverlangt und natürlich, was sie sich für Tokio wünschen.

Unten gibt es den Teaser zu Volltreffer - wir wünschen viel Spaß beim Zuhören und würden uns freuen, wenn der Podcast abonniert und weiterempfohlen wird! „Gut Schuss“ und „Alle ins Gold“!

Volltreffer wird präsentiert von der Meyton Elektronik GmbH und der Carl Walther GmbH und ist bei Spotify und Deezer sowie demnächst bei Google Podcasts und Apple Podcasts verfügbar.

Seiten

Termine

Keine anstehenden Termine