Der Trainingsbetrieb ist unter leichten Einschränkungen möglich. Aktuell können jedoch keine weiteren Mitglieder aufgenommen werden.

3-teilige Multiplikator*innen-Fortbildung und Methoden-Workshop "Erlebnis durch Bogenschießen"

Was ist das Ziel?

Im Mittelpunkt steht Austausch von Fachkräften aus der Jugend- und Behindertenarbeit über die Einsatzmöglichkeiten von Bogenschießen in der erfahrungsorientieren Pädagogik. Dabei wird nicht das Bogenschießen als solches von Grund auf erlernt, sondern seine Wirkung auf die Zielgruppen im professionellen Kontext reflektiert. Am Ende sollen sich möglichst viele Akteure vernetzt haben und sich gegenseitig synergetisch mit Methoden und Ideen rund um das erlebnisorientiere Bogenschießen bereichert haben.

Wen könnte das interessieren?

  • Trainer*innen aus Bogenschießvereinen
  • Pädagog*innen aus Schule, Ergänzender Förderung und Betreuung sowie Ersatzprojekten
  • Sozialarbeiter*innen aus der freien Jugendarbeit
  • Betreuer*innen der Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • sowie alle, die sich angesprochen fühlen

Wann und wo findet das statt?

Die Auftaktveranstaltung (Teil 1) findet am 30.5.2021 auf der Bogenschießanlage Pichelswerderstr. 7, 13187 Berlin statt. Diese ganztägige Veranstaltung wird vollständig vom Projektträger gestaltet und die Vorstellung diverser Methoden und Einsatzmöglichkeiten des Bogenschießens im Fokus haben.

Es wird zwei Folgeveranstaltungen (Teil 2 & 3) im August und September geben, die zusammen mit dem Ort und den gewünschten inhaltlichen Schwerpunkten gemeinsam mit den Teilnehmenden aus Teil 1 geplant und durchgeführt werden.

Wer führt das durch?

Durchgeführt wir das Projekt durch Berlin Archery Club e.V. unter Federführung von:

  • Alexander Triller, Trainer-C Bogenschießen
  • Robert Aehnelt, Inklusionspädagoge
  • Ansgar Kind, Sozialpädagoge

Was muss ich dafür können?

Für die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung ist eine grundlegende Erfahrung im Umgang mit Pfeil und Bogen erforderlich. Für Neueinsteiger*innen im Bogenschießen gibt es jedoch die Möglichkeit zuvor einen 4-stündigen Einführungskurs zu absolvieren. Sprecht uns einfach dazu an.

Was kostet mich das?

Da das Projekt durch Aktion Mensch gefördert ist, entstehen keine Teilnahmegebühren.

Was ist mit Corona?

Natürlich wird es ein fundiertes Hygiene-Konzept geben, unabhängig von den dann aktuellen Fallzahlen. Wir senden euch alles Erforderliche vorab zu.

Wie kann ich mich anmelden?

Update 23.04.2020: Aktuell keine freien Plätze mehr. Wir schreiben Sie aber gern auf eine Warteliste.

Einfach eine E-Mail mit

  • Name
  • Einrichtung/Profession
  • ggf. Besonderheiten, bzw. den Bedarf eines Einführungskurses
  • Kontakt-Telefonummer

an r.aehnelt@berlinarcheryclub.de

Den Flyer gibt es hier als PDF zum Herunterladen.

(Datenschutzhinweis: Die erhobenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke und für die Dauer des Projektes gespeichert.)

Aktuelles

22.03.2021 - 14:40

Im Mittelpunkt steht Austausch von Fachkräften aus der Jugend- und Behindertenarbeit über die Einsatzmöglichkeiten von Bogenschießen in der erfahrungsorientieren Pädagogik. Dabei wird nicht das Bogenschießen als solches von Grund auf erlernt, sondern seine Wirkung auf die Zielgruppen im professionellen Kontext reflektiert. Am Ende sollen sich möglichst viele Akteure vernetzt haben und sich gegenseitig synergetisch mit Methoden und Ideen rund um das erlebnisorientiere Bogenschießen bereichert haben.

17.11.2020 - 12:01

Zusammen mit der Senatsverwaltung für Inneres & Sport möchten wir unser neues Projekt vorstellen. Egal ob mit Vorerfahrungen oder nicht, lass dich von uns für das Bogenschießen begeistern!

30.10.2020 - 19:47

Aufgrund der aktuellen Eindämmungsverordnung vom 29. Oktober ist der Trainingsbetrieb bis Ende November vorerst eingestellt.