Aufgrund der aktuellen Situation ist unser Trainingsbetrieb stark eingeschränkt.
Wir können daher leider bis auf Weiteres keine Kurse, Events oder Probetraining anbieten.
20.05.2020 - 09:39

Wie sieht es in eurem Schützenverein zurzeit aus? Habt ihr den Betrieb wieder aufgenommen?

Susanne Bley: „Ja, wir dürfen endlich wieder an unserem Vereinsheim arbeiten. Wir haben sehnlichst darauf gewartet, dass das ‚Go‘ kommt, weil die Baustelle fast zwei Monate still gestanden hat. Termine waren gesetzt, Handwerker geplant – das hat sich natürlich jetzt alles verschoben.“

Horst Eisenberger: „Wir haben den Betrieb vor zwei Wochen aufgenommen nach Absprache mit dem Landesamt für Corona und dem Landkreis. Alle Mitglieder und Gäste dürfen auf die Anlage nach telefonischer Anmeldung.“

Axel Derber: „Seit letzter Woche findet wieder ein geregeltes Training statt, das derzeit aber noch recht grob aufgebaut ist und an die neuen Regelungen und deren Umsetzung angepasst wird. Das Außengelände ist für alle Bogenschützen mit eigener Ausrüstung wieder jederzeit offen, die Halle kann aber aufgrund von Bauarbeiten in nächster Zeit nicht genutzt werden. Auch muss noch ein fertig ausgearbeitetes Konzept vom Gesamtverein zur Berücksichtigung der besonderen Anforderungen an Hygiene erstellt und abgestimmt werden.“

 

Wie sehen die konkreten Regelungen & Maßnahmen für euren Verein aus?

Susanne Bley: „Nachdem vom BSSB die Erlaubnis kam, haben wir uns aber auch noch mal beim Innenministerium rückversichert, was wir dürfen. Natürlich können wir nur in einem kleinen Kreis arbeiten, nicht 20-30 Leute, so wie wir das vorher waren. Nur die Leute, die wirklich gebraucht werden sind vor Ort oder es wird im Schichtdienst gearbeitet. Letzten Samstag waren z.B. am Vormittag die Handwerker da und meine Mama und ich sind am Nachmittag hingefahren und haben die Baustelle sauber gemacht und für die nächsten Schritte vorbereitet. So geht man sich aus dem Weg.“

Horst Eisenberger: „Wir hatten bis vorige Woche die Gaststätte geschlossen. Pro Schießstand durften zunächst nur zwei Schützen auf Tontauben schießen, seit vergangenem Freitag sind vier pro Schießstand erlaubt.“

Axel Derber: „Wir haben eine ganze Menge von Maßnahmen entwickelt. Dabei haben uns auch die Informationen des DSB geholfen. Zusätzlich haben wir uns mit anderen Vereinen ausgetauscht. Pro Scheibe schießt nur ein Schütze. Zur Rückverfolgung im Falle einer Ansteckung wird eine Anwesenheitsliste geführt, die für etwa vier Wochen aufgehoben und anschließend entsorgt wird. Es wird Desinfektionsmittel gestellt, die Teilnehmer des Trainings sind angehalten, sich an die Hygieneregeln zu halten. Toiletten werden beizeiten wieder geöffnet und mit Säuberungs- und Desinfektionsmitteln versehen. Der Abstand von 1,5 bis 2 Metern ist jederzeit einzuhalten. Beim Holen der Pfeile wird wie beim Schießen darauf geachtet, dass die Schützen nacheinander ihre Pfeile ziehen und dabei den Abstand einhalten. Nur Schützen mit eigenem Material können schießen, es wird kein Material des Vereins ausgegeben. Andere Materialien wie Terrabänder oder Matten werden ebenfalls nicht verwendet. Schützen, die sich mit solchen Möglichkeiten aufwärmen wollen, müssen es selbst von zuhause mitbringen und dürfen es nur für sich selbst nutzen. Schnupperkurse sind gestrichen und zurzeit können auch keine Anfänger am Training teilnehmen. Es gibt keine Absperrungen auf dem Platz, da sich bisher alle an die Regeln halten und das Training unter Aufsicht stattfindet. Es sollen nicht mehr als zehn Personen gleichzeitig auf dem Platz sein.“

 

Wo liegt momentan die größte Herausforderung?

Susanne Bley: „Auf einer Baustelle ist es nicht leicht den Abstand zu halten. Aber so ist an einem Eck  der Trockenbauer, am anderen Eck der Elektriker – das geht schon irgendwie. Zurzeit ist die Planung das Schwierigste, denn es dauert einfach alles viel länger, wenn nicht so viele Leute gleichzeitig helfen können.“

Horst Eisenberger: „Wir haben kaum noch Einschränkungen. Aber natürlich müssen wir die Abstands- und Hygieneregeln beachten, denn sonst kann die Gaststätte wieder geschlossen werden.“

Axel Derber: „Das Schwierigste ist es, sich an die Regeln zu gewöhnen und Konzepte zu finden, mit denen der Sport sicher gewährleistet werden kann. Auch muss noch ein Verfahren überlegt werden, falls mehr als zehn Schützen zum Training erscheinen, was bisher nicht vorgekommen ist. Die Regelungen müssen erst einmal geprobt und notfalls angepasst werden, weshalb es schwer ist, eine gewisse Regelmäßigkeit einkehren zu lassen. Beim Jugendtraining ist es auch besonders wichtig, die Kinder und Jugendlichen gut im Blick zu behalten und, wenn nötig, schnell und streng einzugreifen, falls sie die Regeln nicht ernstnehmen oder sie vergessen.“

 

Welches neues Ziel habt ihr euch nun gesetzt, nachdem der ganze Jahresplan durcheinander gewürfelt wurde?

Susanne Bley: „Ob wir unser Ziel, bis Herbst fertig zu werden, noch schaffen, ist fraglich. Natürlich ist das immer noch unser Ziel, aber die Chancen sind gesunken. Aber die große Freude ist da, dass es endlich wieder vorangeht. Man sieht den Fortschritt und das wird schon – trotz Einschränkungen!“

Horst Eisenberger: „Wir haben am Freitag ein Vorstandssitzung, auf der wir nachdenken wollen, welche Veranstaltungen wir durchführen wollen und können.“

Axel Derber: „Unser oberstes Ziel ist es zuerst, wieder ein regelmäßiges Training für möglichst alle Schützen zu ermöglichen. Dabei wollen wir versuchen, wieder jeden Schützen, der das will, leistungsorientiert zu betreuen, ohne dabei die Regelungen zu verletzen. Das Bogenschießen soll wieder zum Alltag der Schützen dazugehören können. Aufgrund der langen Pause haben viele Schützen ihr Leistungsniveau verloren. Dieses soll wieder aufgebaut werden, sodass sie im Herbst, sofern diese stattfinden, wieder an Wettkämpfen teilnehmen und gewohnte Ergebnisse erbringen können. Für alle Schützen insgesamt wollen wir aber vor allem wieder den Spaß am Schießen gewähren.“

19.05.2020 - 16:28

Der Leitfaden des Bundeskriminalamtes (BKA) "Wesentliche Teile im neuen Waffengesetz" erläutert für jedermann verständlich für verschiedene Waffentypen die einzelnen Waffenteile und beschreibt, welche als wesentlich nach dem 3. Waffenrechtsänderungsgesetz eingestuft werden. Obwohl nur ein kleiner Teil der hier beschriebenen Waffentypen als Sportgeräte in der Bundessportordnung des Deutschen Schützenbundes zugelassen sind, wird die gesamte Publikation der Vollständigkeit halber hier veröffentlicht.

Die Liste mag für die Landesverbände und ihre landesverbandlichen Wettbewerbe größere Bedeutung haben. 

19.05.2020 - 12:20

In fünf Webinaren, die fünf ganz unterschiedliche Bereiche thematisieren, bekommen die Zuseher und Zuhörer interessante Eindrücke von Experten vermittelt. Da es für viele Bogen- und Sportschützen das erste Mal sein dürfte, an einem Webinar teilzunehmen, erklären wir im Folgenden die wichtigsten Dinge.

Was ist ein Webinar?
Ein Webinar ist ein Online-Seminar, bei dem ein Referent die Webinar-Teilnehmer über ein Thema informiert. Anschließend können die Webinar-Teilnehmer Fragen stellen. Mögliche Präsentationen, die gezeigt werden, können den Teilnehmern im Nachgang geschickt werden.

Wer ist Veranstalter der Webinar-Serie?
Der Deutsche Schützenbund bietet in Zusammenarbeit mit der DOSB-Führungs-Akademie diesen Service für seine Mitglieder an.

Wann finden welche Webinare statt?
Der DSB plant vorerst mit fünf Webinaren. Folgende Themen und Termine sind geplant:

1)    27. Mai um 18.00 Uhr: Änderungen im Vereinsrecht mit Stefan Wagner (Jurist und Vereinspraktiker)

2)    3. Juni um 18.00 Uhr: Langfristige Trainingsplanung und Gestaltung über verschiedene Altersstufen mit Stefan Müller (DSB-Bundestrainer Sportwissenschaft)

3)    10. Juni um 18.00 Uhr: Informationen zum neuen Waffenrecht mit Jürgen Kohlheim (DSB-Waffenrechtsexperte und ehemaliger Vizepräsident Recht)

4)    17. Juni um 18.00 Uhr: Tuning im Bogensport mit Henning Lüpkemann (Tuningexperte für DSB-Kader)

5)    24. Juni um 18.00 Uhr: Tuning im Schießsport mit Christian Bauer (Sportservicemanager der Carl Walther GmbH)

Wie kann ich mich anmelden?
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per E-Mail an info(at)fuehrungs-akademie.de über ein bereitgestelltes Formular. Jedes Webinar ist auf 150 Personen beschränkt.

Was für eine Technik benötige ich?
Lediglich einen Rechner mit Internetzugang. Die Führungs-Akademie nutzt Zoom über die Lernplattform „Edubreak“. Die Teilnahme erfolgt über einen von der Führungs-Akademie zur Verfügung gestellten Link, der im Vorfeld an die Teilnehmer verschickt wird.

Was kostet eine Teilnahme?
Die Teilnahme an den Webinaren ist kostenlos und ein DSB-Service für die Mitglieder.

18.05.2020 - 14:20

Bis zum 31. Mai 2020 können sich Vereine noch für „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ bewerben. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde der Bewerbungszeitraum für den bedeutendsten Förderpreis im deutschen Nachwuchsleistungssport von Commerzbank und Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) verlängert. Auch 2020 werden insgesamt 50 Vereine für ihre exzellente Nachwuchsarbeit ausgezeichnet.

Das Bewerbungsformular senden Vereine bitte an die Deutsche SchützenJugend, Lahnstraße 120, 65195 Wiesbaden.

Mit dem H&N Förderpreis werden von der Deutschen SchützenJugend und der Firma HAENDLER & NATERMANN jährlich drei DSB-Vereine ausgezeichnet, die über einige Jahre hinweg eine erfolgreiche und kontinuierliche Jugendarbeit betrieben haben und so die jungen Sportlerinnen und Sportler fördern. Auch hier endet die Bewerbungsfrist am 31. Mai 2020.

Das Bewerbungsformular und alle Informationen sind auf der DSJ Homepage zu finden.

18.05.2020 - 10:02

Die Weltranglisten-2. Lopez sagte unmittelbar im Anschluss, dass sie ihr Preisgeld für soziale Einrichtungen in ihrem Heimatland spende, die sich gegen das Coronavirus engagierten. Das Finale verlief holprig – nicht, was die Schüsse anging, sondern die Technik: Lopez schoss zu Hause in Pereira, einer Stadt am Fuße der Anden. Die Geräte überhitzten und sorgten für eine Unterbrechung des Live-Streams. Mit Hilfe ihres Bruders und Vaters, die u.a. Sonnenschirme über die Kameras spannten, konnte es dann weitergehen.

Junioren-Weltmeister Faugstad kam im Gegensatz zur Qualifikation und Viertel- und Halbfinale – die er allesamt als bester Schütze absolvierte in keinen Rhythmus und musste so in die Niederlage einwilligen.

In den Halbfinals hatte Lopez gegen Paige Pearce/USA im Stechschuss 10-9 gewonnen, nachdem es zuvor 145-145 geheißen hatte. Bereits in der Runde zuvor war Lopez im Stechen gegen Toja Ellison/SLO erfolgreich. Faugstad hatte sich in seinem Semifinale 149-147 gegen Mike Schloesser behauptet.

Die WA kündigte an, das erfolgreiche Format mit acht internationalen Top-Schützen im Juni auch für die Recurve-Athleten durchzuführen.

15.05.2020 - 09:16

Jeder, der eine waffenrechtliche Erlaubnis beantragt, muss nachweisen, dass er sachkundig ist und an einer gesetzlich vorgeschriebenen Sachkundeprüfung erfolgreich teilgenommen hat. Jeder, der Schieß- und Standaufsichten übernehmen will, ist verpflichtet, fit im Umgang mit den Sportgeräten und den Sportschützen sowie dem Schießstand zu sein.

Hierfür bietet der DSB in Zusammenarbeit mit dem Württembergischen Schützenverband (WSV) zum Aktionspreis für den Schießsport und unsere Vereine Schulungsunterlagen und einen Fragenkatalog an. Die Unterlagen kosten 15,00 Euro zzgl. Versand (ab einer Bestellung von 10 Stück versandkostenfrei) und sind über den Online-Shop des WSV unter www.shop-wsv1850.de zu beziehen.

14.05.2020 - 13:18

Natürlich sind die zahlreichen #trainathome-Tipps der DSB-Athleten dabei, aber auch Links aus anderen Sportarten bzw. Fachrichtungen, die aber allgemein Gültigkeit haben.

Letztlich ist eine nette Linksammlung entstanden, die natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und stetig weiterwachsen kann.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren!

13.05.2020 - 10:56

Die Halbfinals in diesem außergewöhnlichen Wettbewerb mit dem Compound-Bogen werden live am 14. und 15. Mai geschossen, das Finale live am 17. Mai. Alle Matches starten um 17.00 Uhr und sind auf dem YouTube-Kanal der WA zu sehen. Der Sieger dieser Premiere erhält 1.000 Schweizer Franken, der Zweitplatzierte bekommt die Hälfte.

In den Viertelfinals war der Qualifikationssieger Faugstad mit 148 Ringen bester Schütze, besonders spannend lief die Matches zwischen Schloesser und Domagoj Buden/CRO sowie Lopez und Toja Ellison/SLO, die erst mit einem Stech-Pfeil entschieden wurden.

Der Weltranglisten-17. Faugstad ist der Junioren-Weltmeister von 2019, Schloesser, aktueller Weltranglisten-2., gewann bei der WM 2019 Team-Bronze mit den Niederlanden. Pearce (Weltranglisten-3.) gewann sowohl im Einzel als auch im Team Silber bei der WM 2019, die Weltranglisten-2. Lopez siegte 2019 u.a. beim Weltcup-Finale.

12.05.2020 - 10:41

87 von 128 Quotenplätzen sind aktuell vergeben, darunter auch die drei Plätze für die deutschen Recurve-Frauen. Michelle Kroppen, Elena Richter und Lisa Unruh hatten den Team-Quotenplatz bei der WM 2019 in Herzogenbusch/NED gewonnen.

DSB-Männer haben noch zwei Chancen

Die deutschen Männer sind dagegen noch „blank“, haben weder einen Einzel- noch einen Team-Quotenplatz. Die zwei noch ausstehenden Qualifikationschancen – die Europameisterschaft in Antalya/TUR sowie das finale Welt-Qualifikationsturnier -  sollen im April/Mai (EM) bzw. unmittelbar im Vorfeld des Hyundai Archery World Cup in Paris vom 18.-21. Juni stattfinden.

Para-Schützen haben aktuell einen Quotenplatz

Im Para-Bogensport sind noch exakt 47 Plätze vakant, 93 der 140 Startplätze sind ausgeschossen. Für die deutschen Schützen finden ebenfalls noch das europäische Qualifikationsturnier (in Olbia/ITA, Datum steht noch nicht fest) sowie das finale Welt-Qualifikationsturnier in Nove Mesto/CZE (4.-11. Juli) statt. Bisher konnten die deutschen Para-Schützen durch Maik Szarszewski einen Quotenplatz (offene Recurve-Klasse Männer) gewinnen.

11.05.2020 - 10:26

Diese Verlegung hat zudem Auswirkungen auf die Förderung der Athleten, etwa in den Bereichen Sporthilfe und Bundeswehr, für die internen Ranglisten oder die Frage, aufgrund welcher Kriterien sich in diesem Jahr Junioren des letzten Nachwuchslehrgangs für die Erwachsenenkader empfehlen können. Viele Fragen, viele unterschiedliche und interessante Antworten der Bundestrainer, die Sie in der neuen DSZ finden.

In der neuen Ausgabe startet die DSZ auch mit einer neuen Serie. Im Sommer ist die Fertigstellung und Eröffnung des neuen Bundesleistungszentrums und der Schießsportschule in Wiesbaden-Klarenthal geplant – Corona bedingt ist mit Festlegungen vorsichtig umzugehen. Dennoch beginnt die DSZ in der Maiausgabe, zunächst die historischen Hintergründe der Schießsportschule, ihre Funktion und Aufgaben unter Mithilfe von Zeitzeugen zu beleuchten. Die Serie wird in den nächsten Monaten fortgesetzt mit einer Geschichte über die Bauphase und abgeschlossen mit einer exakten Darstellung, welche Möglichkeiten und Chancen sie nicht nur für den Leistungssport, sondern jeden Schützen bietet.

Neben vielen Servicethemen, die ungeachtet der Krise weiter in den Ausgaben erscheinen, findet sich in der neuen DSZ eine Geschichte über Sandra Reitz und Julia Hochmuth über ihre besonderen Berührungspunkte mit Olympia – die natürlich im nächsten Jahr verstärkt werden sollen. Dazu nimmt auch die Tradition mit ihrer Geschichte über Olympia einen breiten Raum ein – auch in diesem Bereich starten wir eine Serie, die sich aus aktuellem Anlass mit den Schwierigkeiten und dem Scheitern bei der Ausrichtung der Spiele beschäftigt.

Wer sich eigens das kommende Heft sichern möchte – oder eine frühere Ausgabe – hat online die Bestellmöglichkeit unter www.uzv.de, und er kann wählen zwischen gedruckter und digitaler Form.

Seiten

Termine

Keine anstehenden Termine